Toilettensklave ღ mehr als nur ein menschliches WC

Veröffentlicht am 22. März 2022
Toilettensklave – mehr als nur ein menschliches WC
Toilettensklave ღ mehr als nur ein menschliches WC Inhaltsverzeichnis

Du möchtest in einer Session pure Demütigung spüren und entmenschlicht werden? In der Rolle als Toilettensklave fungiert ein Sub als WC – und das beinhaltet auch sämtliche Ausscheidungen des dominanten Parts. Was so ein Sklave mitmacht und wo für ihn der Reiz liegt, verraten wir dir in diesem Artikel. 

Was macht den Toilettensklaven aus?

Ein Toilettensklave hat vor allem eins – eine Vorliebe für Natursekt und Kaviar. Richtig, für ihn sind Urin und Kot luststeigernd und das ganz besonders, wenn die Ausscheidungen ihn berühren. Was für andere ein absolutes Tabuthema ist, wirkt sich auf solch einen Sklaven wie Aphrodisiaka aus.

Die Sklavenerziehung beinhaltet demnach, dass der Toilettensklave die Fäkalien zu schätzen und zu lieben lernt. Die Ausbildung kann damit beginnen, dass der Sub die Kloschüssel sauber leckt, womit seine Herrin ihn zunächst testet und auf die Probe stellt. Übersteht er den Job als Reinigungssklave mit Zungeneinsatz nicht, eignet er sich wohl schlecht für weitere Erziehungsmaßnahmen in diesem Kontext. Bringt dich der Gedanke an Natursekt allerdings in Wallung, schlummert in dir vielleicht ein WC-Sklave.

Bist du bereit und demütig genug, Toilettensklave deiner zukünftigen Domina zu werden?

Die Ausbildungsschritte und Aufgaben

Wenn du die Aufnahme als Toilettensklave überstehst, erfolgen verschiedene Ausbildungsschritte. Eine dominante Frau fängt gewöhnlich damit an, ihrem Sklaven Natursekt im Glas zu servieren, woraufhin er es dankend und restlos austrinken muss. Die bekannte Golden Shower gehört ebenfalls zu den Inhalten der Erziehung zum Klosklaven. Sprich, die Frau pinkelt ihren Sub an, welcher die NS Dusche in vollen Zügen genießt und keinen Tropfen verschwendet. 

Erweist sich der Toilettensklave als brauchbar, kann es für ihn eine Belohnung sein, die Frau anschließend sauberlecken zu dürfen. Auch dabei bestimmt die Domina, wie ihr Sklave sie reinigt. Die denkbar schönste Vorstellung für einen Bottom ist dabei wahrscheinlich das Facesitting. Dabei setzt sie sich auf das Gesicht des Mannes und reibt ihm ihre nach Urin riechende Vagina über sein Gesicht.

Die Aufgaben beziehen sich allerdings nicht nur auf die Vulva der Herrin und ihren Natursekt. Ein richtiger WC-Sklave erfreut sich ebenso an den analen Ausscheidungen seiner Herrin. Er genießt nicht nur den Kontakt zum Kot seiner Meisterin, sondern leckt sie auch nach dem Stuhlgang sauber. Der sogenannte Rimjob erfolgt dabei, ohne das vorher Klopapier benutzt wurde. Der Satz „Du kannst mich mal am Arsch lecken“, bekommt da gleich eine ganz neue bzw. unmissverständliche Bedeutung. 

Es handelt sich hierbei also um eine wirklich extreme BDSM Praktik, bei welcher in der Regel der Mann den devoten Part übernimmt und als menschliches WC fungiert. Was mit dem Einatmen des Kot-Duftes beginnt, steigert sich so weit, dass die Exkremente von dem Sklaven geschluckt werden müssen. Sie dabei direkt aus dem After zu empfangen, ist für sie eine Delikatesse auf dem Silbertablett. 

Toilettensklave werden – darauf musst du achten

Sollte dich die Rolle als Toilettensklave reizen, findest du sicherlich schnell eine dominante Frau in unserer BDSM Community, welches das passende Pendant zu dir bilden könnte. Allerdings solltest du dir vorab bewusst machen, worauf du dich einlässt.

Vielleicht benutzt die Herrin anfangs BDSM Möbel, wie die Toilettenbox oder Smotherbox. Ein Kasten, in dem sich dein Gesicht unter einem WC-Sitz befindet und in dem du auf die Ausscheidungen der Meisterin wartest. Eine vorherige Fesselung, zum Beispiel mit Handschellen, ist ebenfalls häufig im bizarren Spiel inbegriffen. Zu erwähnen ist außerdem, dass es gesundheitlich unter Umständen nicht gerade unbedenklich sein kann, die Ausscheidungen deiner Herrin aufzunehmen.

Aufgaben dieser Sklaven: 

  • NS und KV auf dem Körper empfangen
  • Die Herrin nach dem Geschäft sauberlecken
  • Urin trinken und Kot essen
  • Kontinuierliche verbale Erniedrigung erdulden

Toilettensklave kann im Prinzip jeder werden, der devot ist und eine Vorliebe für KV und NS hat. Reizt es dich, eine BDSM Maske mit einer Öffnung an deinem Mund, welcher mit einem Schlauch verbunden ist zu tragen, durch welchen der Urin einer Domina fließt? Dann melde dich jetzt bei unserer Community an und lerne Frauen kennen, die noch auf der Suche nach einem durstigen WC-Sklaven sind!

Erzähle auch anderen von unserem BDSM Blog und empfehle uns auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp

BDSM Blog

BDSM Geschichten

devote Kontakte

Dominante Kontakte

BDSM Videos

Werde Teil der BDSM Community