Pet Play ღ die animalische Form der Rollenspiele

Veröffentlicht am 18. Juni 2022
Pet Play – die animalische Form der Rollenspiele
Pet Play ღ die animalische Form der Rollenspiele Inhaltsverzeichnis

Dass Rollenspiele in der BDSM Welt dazugehören, ist für dich sicherlich nichts Neues. Aber wie sieht es aus, wenn Subs in die Rolle eines Tieres schlüpfen und sich dann erziehen, dressieren oder gar mästen lassen? Was es mit dem Pet Play Fetisch auf sich hat und warum Subs gerne ihre animalische Seite zeigen, verraten wir dir in diesem Artikel. 

Wie Petplayer ihre Vorliebe ausleben

Geht es um Petplayer musst du natürlich trotz allem zwischen einem dominanten Part und einem devoten Part unterscheiden. Der Dom schlüpft schließlich niemals in die Rolle eines Tieres. Demnach handelt es sich nicht um Furries, die ihren Fetisch beim Cosplay ausleben. Das Pet Play ist, wie die Adult Baby Erziehung, eine eigenständige Form, die innerhalb des BDSM praktiziert wird. 

Subs nehmen als Petplayer innerhalb des Rollenspiels verschiedene Tierrollen ein und legen dabei ihre menschlichen Verhaltensweisen ab. Ein weiblicher Bottom verwandelt sich in ein Ponygirl und lässt dem dominanten Part freie Hand, was wohl mit ihr geschehen mag. Während der Dom sie führt und dressiert, gehorcht die Frau und ist ein braves Pony. Wird die Stute störrig, weist ihr Besitzer sie durch Züchtigung in ihre Schranken. Beim Pet Play geht es allerdings nicht nur um Demütigung.

Zuwendungen gehören bei diesen Rollenspielen ebenfalls dazu. Verhält sich das Pony den Wünschen des Owners, wie der führende Petplayer heißt, belohnt er sie mit Streichel- und Striegeleinheiten.

Du bist am Pet Play interessiert? Dann melde dich jetzt an und triff Gleichgesinnte aus deiner Umgebung! 

Wieso sich in z.B. ein Ponygirl verwandeln?

Wird eine Frau innerhalb einer Session zum Ponygirl, reizt sie dabei nicht nur der Kontrollverlust. Wie auch bei anderen BDSM Praktiken, wie der Forniphilie, geht es darum, die Menschlichkeit abzulegen und sich komplett fallenzulassen. Statt sich in ein Möbelstück zu verwandeln, ist es beim Pet Play eben ein Tier. 

Für Subs ist es ein Genuss, die Führung abzugeben und dem Dom zu gehorchen. Als Petplayer lässt sich all das auf fantasievolle Art umsetzen. Die spielerische Form der Sklavenerziehung begrenzt sich dabei jedoch nicht nur auf das Ponygirl. 

Es gibt verschiedene Tierrollen, die Subs einnehmen können. Allerdings unterscheiden sich die speziellen Haustiere auch darin, wie sie gehalten werden. Das Pony- oder Dogplay sind Arten des Pet Play, die sich auch hervorragend für Einsteiger eignen. Beim Dogplay gehst du zum Beispiel mit deiner Sub in der Wohnung oder sogar im Freien Gassi und stellst ihr nach dem Auslauf einen Napf hin. Was dieser beinhalten kann ist deiner eigenen Kreativität überlassen.

So wird die Sub zum Pony

Damit die Sub zu einem Pony wird, braucht es nicht viele Hilfsmittel. Um sie durch die Wohnung zu führen, sind ein Halsband und eine Leine der ideale Einstieg. So kannst du die Kontrolle übernehmen und sie nach deinen Vorstellungen dressieren. Die Toys, die du beim Pet Play einsetzt, sollten so authentisch wie möglich sein. Um das Ponygirl zu züchtigen, greifst du demnach am besten zu einer Gerte und zeigst ihr damit ihren Platz. Zudem gibt es zum Beispiel auch verschiedene Masken in diversen Tierformen.

Beliebte Tierarten für Petplayer: 

  • Pferde
  • Hunde
  • Schweine 
  • Kühe

Während ein Ponygirl oder ein Sub als Hündchen noch süß sein können, geht es beim Schwein oder der Kuh wesentlich dreckiger zugange. Bei diesem Petplay steht tatsächlich das Füttern und regelrechte Mästen im Vordergrund. Du siehst also, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Erzähle auch anderen von unserem BDSM Blog und empfehle uns auf Social-Media und WhatsApp weiter! →

Facebook
Twitter
WhatsApp

BDSM Blog

BDSM Geschichten

devote Kontakte

Dominante Kontakte

BDSM Videos

Werde Teil der BDSM Community